Sonderausstellung im Schloss vor Husum: Atif Gülücü – Inwendig voller Musik

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Die aktuelle Sonderausstellung im Schloss vor Husum zeigt eine Installation, Bilder sowie Objekte von Atif Gülücü. In gleichwertiger Reihung, collageartig zusammengesetzter und leicht eingefärbter, zudem mit dünnem Draht verstärkter und an Fäden aufgehängter Papierstreifen präsentiert Atif Gülücü die 2008 entstandene, raumgreifende Installation „Die Geburt der Idee“. Vor- und Rückseite der Papierstreifen versah der Künstler mit von ihm selbst geschriebenen Notenfragmenten. Es entsteht im vorgefundenen Raum in serieller Reihung ein sensitiv überbordender Eindruck.

Foto: Nordfriesland Museum

Dennoch beschreibt die Installation keine von außen angetragenen, von Gülücü im Nachhinein geteilten Musikstücke, sondern zuvorderst grafisch autonome Bilder im Raum. Und diese werden durch den natürlichen Luftzug, aber auch durch das Durchschreiten der Installation in Bewegung gehalten, was nicht zuletzt eine genuine Relation zwischen den in ihrer Anhäufung mit einem Blick nicht zu erfassenden Objekten und deren Umgebung ermöglicht.

Atif Gülücü wurde 1953 im türkischen Antakya geboren. Nach dem Abitur widmete er sich autodidaktisch der Malerei, wobei er sich u.a. intensiv mit Schriften und deren Ausdrucksgehalt beschäftigte. Seit 1980 lebt der Künstler im schleswig-holsteinischen Preetz als Installationskünstler und Maler.

Die Ausstellung ist in der Dachgalerie des Husumer Schlosses bis zum 5. September zu sehen.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr