Dockkoog Husum: Über 50 Badefreudige schwammen in der kalten Nordsee

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) – Nachdem die von der Stadt organisierte Veranstaltung am Dockkoog zwei Jahre lang ausfallen musste, tummelten sich gestern über 50 Badefreudige in den kalten Fluten. Das Wetter meinte es gut und so gab es viele Schaulustige, die sich das Spektakel trockenen Fußes anschauten und den Mutigen in Badehose und Bikini applaudierten. Darunter Bürgermeister Uwe Schmitz, der sich auch ins etwa zehn Grad kalte Wasser wagte.

Bevor es allerdings soweit war, übernahm Lydia Schillerwein von der Volkshochschule das Warm-up mit Musik, während sich Mitglieder des DLRG bereits in ihren Booten in Stellung brachten – Sicherheit geht schließlich vor.

69 Personen zahlten zwar einen Euro Startgeld, aber nicht alle von Ihnen gingen ins Wasser. So kamen letztendlich inklusive Spenden annähernd 130 Euro zusammen, die der Bürgermeister an die DLRG weiterreichte.

Die „WunderBar“ sorgte für die von der Stadt gesponserten Heißgetränke, anschließend gab es noch eine Verlosung. Die fünfjährige Mila aus Husum schlüpfte in die Rolle der Glücksfee. Zwei Badehandtücher mit der Aufschrift „Anbaden 2022“ sowie 15 von den Stadtwerken Husum gesponserten Gutscheine für Husums Schwimmbäder wurden von glücklichen Gewinnerinnen und Gewinnern entgegengenommen.

Uwe Schmitz bedankte sich bei allen Beteiligten und freut sich schon aufs kommende Jahr, wenn es heißt „Anbaden am 1. Mai.“ (Foto: Stadt Husum)

Nächster Beitrag

Den eigenen Balkon zum Sommerwohnzimmer ausbauen

5/5 - (1 vote) (Werbung) –  Wer einen eigenen Balkon hat, kann ich glücklich schätzen. Denn damit ist die Natur immer nur einen Schritt von den Innenräumen der Wohnung entfernt. Umso erstaunlicher, wenn Leute ihren Balkon dennoch nicht nützen und ihn höchstens als erweiterte Abstellfläche verwenden. Doch für gemütliche Atmosphäre […]