Husum: Parken per App ab 1. Dezember möglich

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Ab 1. Dezember 2021 beginnt die Stadt, alle Parkscheinautomaten umzurüsten und bietet damit einen neuen digitalen Service an: Parktickets per App und damit die bequeme bargeldlose Bezahlung mit dem Handy am Automaten. Die Parkzeit kann mit der App flexibel gestartet, gestoppt oder verlängert werden. Die oft umständliche Suche nach passendem Kleingeld entfällt dadurch, ebenso eine eventuelle Überzahlung des Parkplatzes oder ein „Knöllchen“ vom Ordnungsamt, sofern die gültige Parkzeit überschritten wird.

Die App lädt man sich einfach auf das Smartphone, registriert sich und wählt die gewünschte Zahlart, wie Lastschrift, Kreditkarte, giropay, Apple Pay oder PayPal aus. Wird die App geöffnet, zeigt diese stets die aktuelle Parkzone auf einer Karte an. In Husum gibt es neun Parkzonen, in denen unterschiedliche Parkgebühren fällig werden. Sobald der Standort auf der App überprüft wurde, klickt man auf „P“, bestimmt die Parkzeit mit einem Rädchen und startet den Vorgang. Zum manuellen Stoppen oder Verlängern der Parkzeit reicht es aus, das Rädchen erneut zu bedienen. Erfolgt das nicht, endet die Parkzeit automatisch, sobald die erste Einstellung abläuft.

Alle anfallenden Kosten sind auf der App einsehbar, abgerechnet wird minutengenau. Außerdem erhebt easypark eine Transaktionsgebühr für jeden Parkvorgang. In Husum beträgt diese 15 Prozent der jeweiligen Parkgebühren. Das Ordnungsamt überprüft anhand des Nummernschildes, ob ein digitaler Parkschein vorliegt.

Das kann die App außerdem:
• Wer ein aktuelles Modell der Marke Volvo, Mercedes und Polestar fährt, kann die Parkzeit direkt aus dem Fahrzeug starten. Außerdem bietet die App den Service über AppleCarplay an.

• 15 Minuten vor Ablauf der Parkzeit meldet sich die App mit einer Erinnerung, um Strafzettel zu vermeiden.

• Die App warnt die Fahrerin oder den Fahrer, falls sie oder er das Auto vom Parkplatz bewegt, den Parkvorgang aber noch nicht beendet hat.

• Jeder Parkvorgang wird von der App erfasst, übersichtlich dargestellt und durch eine digitale Quittung bestätigt.

• Die Nutzerin oder der Nutzer können zwischen privaten und geschäftlichen Kosten auswählen.

Anbieter des digitalen Parktickets ist die EasyPark GmbH aus Hannover, die bereits in rund 400 deutschen Städten mit der Park-App aktiv ist. Aktuell funktioniert diese auch in über 20 europäischen Ländern, wie beispielsweise in Dänemark, Österreich, Frankreich und Spanien.

Die App ist eine in die Zukunft gerichtete Alternative zum Ticketkauf. Wer allerdings lieber für ein Parkticket einen Parkscheinautomaten mit Kleingeld „füttern“ möchte, kann das natürlich auch weiterhin tun.

BU: Diese Aufkleber weisen an Parkautomaten auf das sogenannte Handyparken hin.

Nächster Beitrag

Welche aktuellen Entwicklungen gibt es im Windenergie-Sektor?

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Windenergie hat bereits seit langer Zeit einen steigenden Anteil an der Stromerzeugung in Deutschland. Ende Juni 2021 standen insgesamt 29.715 Onshore-Windenergieanlagen in der Bundesrepublik. Windenergie ist die wichtigste und – neben der Fotovoltaik – die kostengünstigste Erzeugungstechnologie, die wir haben. In […]