Ein gesundes Arbeitsumfeld schaffen

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-news) – In der Intralogistik, in der Lagerhaltung und Produktion gehören die Bestückung von Maschinen, das Bewegen schwerer Lasten sowie das Be- und Entladen zum unternehmerischen Alltag. Auch in Krankenhäusern werden sie häufig als ergonomisch gestaltetes Transportmittel eingesetzt – die Hubtische. Bei ihnen handelt es sich um praktische Produkte, die helfen, durch Anheben oder Absenken hohe Lasten zu bewegen und Höhenunterschiede zu überwinden. Mit wenig Kraftaufwand können schwere Gegenstände auf die gewünschte Höhe gebracht werden.

Foto: von Oberholster Venita auf Pixabay

Doch was sind die besonderen Vorteile eines Hubtisches und warum ist es sinnvoll, sie den Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen? Hier ein paar Ideen:

  • Das Heben und Senken von hohen Lasten von 100 bis zu mehreren Tausend Kilogramm auf Knopf- bzw. Pedaldruck
  • Höhenverstellbar, sodass er konkret auf die körperlichen Anforderungen des Mitarbeiter eingestellt und ggf. gewechselt werden kann
  • Rollbare Hubtische sind Transportmittel und Arbeitsplatz in einem zu nutzen
  • Gleicht Höhenunterschiede – beispielsweise zur Verladezone oder zum Förderband – aus

Hubtische können fest mit dem Boden verankert sind. Hier spricht man von stationären Hubtischen. Mobile Hubtische sind mit Rädern ausgestattet und können flexibel genutzt werden.

Für einen robusten und vielseigen Einsatz

Der klassische Hubtisch – die sogenannten Scherenhubtische – bestehen aus einem rechteckigen Rahmen, der entweder direkt am Boden fixiert werden. Kleinere Modelle sind oftmals mobil einsetzbar, da sie mit Rädern ausgestattet sind. Darauf sind Scheren angebracht, über die die Höhenverstellbarkeit erreicht wird und einem oberen Rahmen, auf dem die Tischfläche montiert wird. Für die Initiierung des Hebe- oder Senkvorgangs stehen zwei unterschiedliche Antriebssysteme zur Verfügung, der manuelle Antrieb per Fußpedal oder der elektrische Antrieb, der durch einen elektrischen Schalter ausgelöst wird.

Der wichtigste Grund für den Einsatz von Scherenhubwagen in der Industrie liegt in einer maßgeblich gesteigerte Ergonomie am Arbeitsplatz. Um herauszufinden, welches Modell am besten geeignet ist, sollten diese Kriterien bedacht werden:

TRAGKRAFT

Über die Tragkraft wird bestimmt, für welche Lasten der Hubtisch ausgelegt ist. Hier gibt es ein weites Spektrum – während manche Hubtische bis zu Tonnen an Gewicht heben und senken können, liegt die Tragkraft bei anderen Geräten lediglich bei ein paar Hundert Kilogramm. Wichtig ist, dass die Grenzen der Tragkraft eingehalten werden, um Unfällen vorzubeugen.

PLATTFORMGRÖSSE

Vor dem Kauf eines Scherenhubtisches ist es anfänglich erforderlich, die Zweckmäßigkeit zu bestimmen. Wichtig ist auch die Festlegung der richtigen Größe des Tisches, sodass dieser für die zukünftigen Aufgaben nicht zu klein sein wird. Falls Personen transportiert werden, muss die Oberfläche der Plattform rutschfest ist. Auch an die Höhe des Hubtisches sollte gedacht werden.

HUBZEIT

Die Hubzeit beschreibt die Zeitspanne, die ein Hubtisch benötigt, um eine Last von der untersten bis zur obersten Ebene zu transportieren. Durchschnittlich beträgt diese Zeit etwa 30 Sekunden, aber es kann durchaus Abweichungen geben.

Es gibt insgesamt drei Arten an Scherenhubtischen in Industrie und Handwerk – den Hubtisch mit Einfachscheren, den Tandemhubtisch und den Hubtisch mit Doppelscheren. Beim Hubtisch mit Einfachscheren gibt es pro Längsseite eine Schere, beim Tandemhubtisch liegen zwei Scheren parallel an der Längsseite des Tisches. Bei einem Hubtisch mit Doppelscheren liegen zwei Scheren an beiden Seiten übereinander, wodurch es eine höhere Ebene erreichen kann.

Zusätzliche Sicherheit am Arbeitsplatz

Ein Hubtisch – ganz unabhängig vom genutzten Modell – ist nicht nur praktisch und schafft ein gesundes, ergonomisch gestaltetes Arbeitsumfeld, sondern ist auch sicher. Er wird nach strengen Sicherheitsanforderungen entwickelt, die der Europäischen Verordnung 1570-1 aus dem Mai 2012 genügen müssen.

Auch in ihrer Bedienbarkeit sind sie sicher – denn es gibt einen Notausschalter bei elektrischen Tischen, manuelle Hubtische sind mit Bremsen und Fixierungselementen ausgestattet. Verletzungen der Mitarbeiter und Unfälle lassen sich so verhindern. Die plattförmige Oberfläche, auf der gearbeitet wird, wurde rutschfest gestaltet, sodass die dort gelagerten Gegenstände nicht herunterfallen und sogar Menschen transportiert werden können.

Nächster Beitrag

Husum: Sprechstunde für Menschen mit Behinderung / Stadtverwaltung und Sozialzentrum: Zutritt nur mit Termin

5 / 5 ( 1 vote ) Die monatliche Sprechstunde des städtischen Beauftragten für Menschen mit Behinderung im Rathaus fällt bis auf Weiteres aus. Dennoch ist der Beauftragte, Erich Jacobsen, nach wie vor telefonisch unter 0172-3733093 und per Mail behindertenbeauftragter@husum.de zu erreichen und steht für Fragen sowie Informationen gerne zur […]