Spende von Husumer Politik und Verwaltung

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

Während der Zusammenkunft wird um eine Spende gebeten, die einem gemeinnützigen Zweck in Husum zu Gute kommt

Es ist Tradition: Die Mitglieder des Stadtverordnetenkollegiums, die bürgerlichen Mitglieder, Ehrenamt und Amtsleitungen treffen sich auf Einladung der Stadt Husum nach der letzten Sitzung des Jahres zu einem gemeinsamen Abendessen. Während der Zusammenkunft wird um eine Spende gebeten, die einem gemeinnützigen Zweck in Husum zu Gute kommt.

Foto: Stadt Husum / BU: (v. re.) Erk Paulsen, Leiter der Bahnhofsmission, Bürgervorsteher Martin Kindl und Ira
Rössel, Leitende Verwaltungsbeamtin der Stadt Husum.

Im Dezember vergangenen Jahres kamen dabei 800 Euro zusammen, die wiederum an die Husumer Bahnhofsmission des Diakonischen Werks gGmbH von Bürgervorsteher Martin Kindl im Rathaus weitergereicht wurden.

„Es ist wichtig, dass es Menschen wie sie gibt“, sagte er zum Leiter der Bahnhofsmission, Erk Paulsen. Und weiter: „Sie leisten hervorragende Arbeit mit Herz und das unermüdlich seit über zwanzig Jahren. Gemeinsam mit ihrem Team haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, für schwächere Menschen da zu sein und das verdient unser aller Respekt“.

Die Spende fließt in ein neues Projekt, wie Erk Paulsen anschließend erzählt. Ein „Raum der Stille“ soll schon Mitte Januar im Gebäude der Bahnhofsmission entstehen und Reisenden sowie Gästen eine Rückzugsmöglichkeit bieten. Er bedankte sich für die finanzielle Unterstützung der Stadt und startete einen kleinen Aufruf: „Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, meldet sich bitte bei uns.“

Zu erreichen ist die Bahnhofsmission unter der Telefonnummer 04841-2539 oder per Mail an bahnhofsmission@dw-husum.de.

Nächster Beitrag

Rathaus Husum: Kindertheater des Monats: „Daumesdick“

Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail wurde hier ein Stück entwickelt, das mit einfachsten Requisiten eine unterhaltsame Reise auf die Bühne zaubert