So gelingt lokalen Unternehmen das Online-Marketing

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-news) – Für lokale Unternehmen wird das Marketing im Internet immer wichtiger. Denn viele Menschen schauen bei einer Suchmaschine wie Google, welche Geschäfte, Restaurants oder sonstige Anbieter einer Ware oder Dienstleistung es in der Umgebung gibt, bevor sie ihre Entscheidung treffen. Deshalb bieten sich für Unternehmen enorme Chancen, wenn sie das Online Marketing ernst nehmen und dafür sorgen, stets gefunden zu werden und in einem guten Licht dazustehen. Wie das gelingen kann, wollen wir in diesem Artikel zeigen.

Foto: von muneebfarman auf Pixabay

So wichtig sind die Bewertungen
Dank Google ist es enorm einfach geworden, eine Bewertung für ein Unternehmen abzugeben. Das sorgt für mehr Transparenz und gibt potentiellen Kunden die Möglichkeit, sich an den Erfahrungen anderer Nutzer zu orientieren. Auch für Unternehmen mit einer guten Dienstleistung ist es natürlich von Vorteil, wenn das bekannt wird und sie sich damit von den Wettbewerbern abheben können.
Allerdings werden sich negative Bewertungen kaum vermeiden lassen. Früher oder später wird es ein Problem geben oder ein Kunde wird das Gefühl haben, dass er schlecht behandelt wird.
In solch einem Fall ist es wichtig, auf die Bewertung zu reagieren. Wie das am besten geht, wird in diesem Artikel von Hubspot erklärt. Natürlich muss man nicht nur auf schlechte Bewertungen reagieren. Auch gute Bewertungen können kurz und knapp kommentiert werden.

Bei Google gefunden werden
Damit man potentielle Kunden auch tatsächlich erreicht, muss man natürlich bei Google gefunden werden. Das kann beispielsweise durch die Suchmaschinenoptimierung gelingen. Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung gestaltet man seine Webseite so, dass sie bei relevanten Suchanfragen auf einem der oberen Plätze bei Google landet. Lokale Unternehmen können in der Regel relativ einfach einen der oberen Plätze erreichen, da es meist nicht besonders viele Wettbewerber gibt. Trotzdem macht es einen erheblichen Unterschied, ob ein Unternehmen auf dem ersten oder dem zweiten Platz landet. Wer ganz oben steht, wird für gewöhnlich auch die meisten Aufrufe bekommen.
Deshalb sollten Unternehmen, die sich bisher noch nicht wirklich ums Online Marketing gekümmert haben, ihren Rückstand aufholen und dafür sorgen, dass sie durch gutes Marketing mehr Kunden bekommen.

Gerade in der aktuellen Situation können Unternehmen das Internet nutzen, um auch weiterhin mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben.
Als Ergänzung zur Suchmaschinenoptimierung können Unternehmen Werbung bei Google schalten. Das bietet auch lokalen Unternehmen enorme Chancen. Denn die Zielgruppe kann sehr klar definiert werden. Das sorgt dafür, dass das Werbebudget sehr effizient verwendet wird. Da das dafür notwendige KnowHow häufig nicht nicht vorhanden ist, sollte man sich an eine Agentur wenden, die sich mit Google Ads auskennt und darauf spezialisiert hat.
Viele Unternehmen scheuen die Kosten oder glauben, dass sich kein entsprechender Werbeeffekt einstellt. In vielen Fällen ist das aber falsch. Eine Kampagne bei Google Ads muss nicht teuer sein. Darüber hinaus kann man die Erfolge der Kampagne sehr genau tracken und im Anschluss daran evaluieren, ob es sich gelohnt hat oder man in Zukunft Veränderungen vornehmen möchte.

Welche Unternehmen sollten Online-Marketing betreiben?
Fast jedes Unternehmen kann von Online-Marketing profitieren. Auch mit einem kleinen Budget hat man man die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und den Umsatz zu steigern. Leider gibt es einige Unternehmen, die ihre Ressourcen falsch einsetzen und im Anschluss daran auf weiteres Marketing verzichten. Das ist selbstverständlich der falsche Weg. Immer wieder wird es vorkommen, dass gewisse Werbemaßnahmen keinen Erfolg haben. Das sollte aber nicht dazu führen, dass das Thema Online Marketing zu den Akten gelegt wird.

Nächster Beitrag

BISS Husum: Ohne Pause direkt weiter

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Die Ferienpass-Aktionen finden immer noch statt und das BISS-Team geht ohne Pause in den Spätsommer: „Der Ferienpass-Verkauf war Corona bedingt wie erwartet unter dem Niveau der letzten Jahre“, so BISS-Leiter Lars Wulff. Umso schöner sei es für das Team gewesen, dass […]