Werbung



Schritt-für-Schritt zur eigenen Homepage – so einfach funktioniert es!

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) – Ob Unternehmen, Vereine, Organisationen oder Privatpersonen – der Wunsch nach einer eigenen Webseite war noch nie so stark wie heutzutage. Im Zeitalter der Digitalisierung können es sich dabei vor allem Unternehmen und mittelständische Betriebe kaum noch erlauben, auf eine Web-Präsenz zu verzichten. Dabei ist es mittlerweile alles andere als schwer, eine professionelle Website im Internet zu gestalten und hochzuladen. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Schritt-für-Schritt eine Website gestalten können.

Auch ohne ein Studium in der Informationstechnik, Webdesign und Programmieren gelingt es eine professionelle Website zu gestalten. Dabei sind auch Laien keineswegs nur auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen, um eine Website ins Leben zu rufen. Denn heute ist auch möglich, eine Homepage vollkommen selbstständig aufzubauen und sie nach den eigenen Wünschen und Anforderungen zu gestalten. Viele Unternehmen haben sich erst in den vergangenen Jahren dazu entschlossen, eine Website anzufertigen. Weiterhin gibt es in der Unternehmerbranche großen Nachholbedarf. Denn gerade kleine und mittelständische Betriebe verfügen noch über keine eigene Web-Präsenz. Doch ist für die meisten Verbraucher ein Online-Auftritt mittlerweile entscheidend, um ein Unternehmen als seriös einzustufen oder sich über verschiedene Angebote und Dienstleistungen zu informieren. Ohne eigene Website wird demnach auch großes Potenzial an Kunden ignoriert. Die Webseitengestaltung ist dabei für Konzerne, als auch Privatpersonen durch verschiedene Hilfsangebote deutlich einfacher geworden. Wie man eine Homepage in wenigen Schritten aufbaut, erfahren Sie hier.

Homepage nach dem Baukastenprinzip anfertigen

Die wohl einfachste und populärste Lösung für die Gestaltung einer Website ist ohne Frage ein Baukasten-System. So ermöglichen es verschiedene Anbieter im Internet mit einem Homepage Baukasten für eine unkomplizierte Webseitengestaltung zu sorgen. Klick für Klick und per Drag-and-Drop-System können verschiedene Design und Inhalte innerhalb weniger Minuten auf der Homepage eingefügt werden. Denn auch die Baukasten-Systeme haben sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt und stehen mittlerweile als sehr leistungsstarke Tools zur Verfügung, mit denen sich ein sehr professioneller Web-Auftritt gestalten lässt. Auf den ersten Blick erkennen Besucher einer Internetseite dabei nicht, ob eine Website mit einem Baukasten-System oder selbstständig programmiert wurde. Damit bieten Baukasten-Systeme die ideale Lösung für alle Computer-Anfänger und IT-Laien.

Inhalte auf der Website kurz und knapp zusammenfassen

Eine Website im Internet sollte immer möglichst übersichtlich sein. Besucher sollten auf einen Blick erkennen, worum es auf einer Homepage geht und welche Themen hier behandelt werden. Denn auch bei einer Website ist der erste Eindruck häufig entscheidend. Die Startseite einer Homepage sollte demnach möglichst sorgfältig gestaltet werden. Ebenso sollte auch die Navigationen in Unterkategorien gut strukturiert sein. Besucher einer Website sind daher nur zufrieden, wenn sie sich ohne Mühen und lange Suchzeiten auf einer Homepage zurechtfinden.

Design-Elemente und Farbauswahl

Schnelles Internet in Deutschland hat auch die Möglichkeiten zur Visualisierung von Web-Inhalten auf die nächste Stufe geholt. Durch Videos und bewegliche Bilder gibt es hinsichtlich Designmöglichkeiten deutlich mehr Spielraum bei der Webseitengestaltung. Dabei ist darauf zu achten, dass Designelemente und Farbauswahl nicht zu bunt gewählt werden. Besser ist es, sich auf weniger Farben zu konzentrieren und allein den Inhalt einer Homepage für sich sprechen zu lassen.

Foto: Freepik – tomasz_tuz

Nächster Beitrag

Messe Husum & Congress machen sich auf den Weg, noch nachhaltiger zu werden

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) – Unternehmer stehen vor einer der größten Herausforderungen ihrer Firmengeschichte. Sie müssen in Berichten und Buchhaltung nachweisen können, dass sie nachhaltig wirtschaften – und das nicht etwa nur mit dem Hinweis auf ihr Energiekonzept oder die Mülltrennung, sondern vor dem Hintergrund der international gültigen Nachhaltigkeitsziele. […]