Ein Morgen vor Lampedusa – Szenische Lesung mit Musik im Rathaus Husum

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

Im Anschluss steht Andrea Dallek vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein für Fragen und weitere Information zur Verfügung.

Vor der italienischen, zwischen Sizilien und Afrika gelegenen Insel Lampedusa versinkt am 3. Oktober 2013 ein mit 545 Flüchtlingen völlig überladener Kutter. 366 von ihnen ertrinken: Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien, die vor Krieg und Armut flohen, voller Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa. A. U. Riccò aus Hannover hat aus Zeugenaussagen und dokumentarischem Material einen erschütternden Text entwickelt, der unterschiedliche Perspektiven auf die Katastrophe eröffnet und insbesondere die Einwohner von Lampedusa eindringlich zu Wort kommen lässt. Der italienische Musiker Francesco Impastato hat eigens für dieses Projekt sechs Lieder komponiert. Fünf Sprecher werden den Text vortragen.

Foto: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)

Im Anschluss steht Andrea Dallek vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein für Fragen und weitere Information zur Verfügung.

Fremde brauchen Freunde, die Migrationssozialberatung des Kreises NF, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Husum, der Flüchtlingsrat S-H, die Ataac-Regionalgruppe Nordfriesland, das Zentrum für Mission und Ökumene-Nordkirche weltweit sowie der Speicher Husum veranstalten die Lesung gemeinsam im Rathaus Husum.

Freitag 30. Januar 2015 ab 19.30 Uhr
Rathaus Husum

Eintritt frei; um Spenden wird gebeten

Nächster Beitrag

Nordfriesische Lesungen – Premierenlesung Sandra Dünschede „Friesenschrei“

Sandra Dünschede ist ein waschechtes Nordlicht, geboren in Niebüll und aufgewachsen in Risum-Lindholm