Badezimmer – 3 Tipps für die altersgerechte Renovierung

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) –  Mit dem Alter ändern sich die Anforderungen, die man an das eigene Haus hat. Speziell durch die nachlassende körperliche Fitness und den damit einhergehenden Einschränkungen sind Renovierungen und Umbaumaßnahmen häufig erforderlich. Das gilt insbesondere für das Badezimmer. Dieses lässt sich mit wenigen Maßnahmen altersgerecht gestalten, sodass es langfristig den eigenen Bedürfnissen gerecht wird.

1. Für Sicherheit sorgen

Wer auch im Alter noch selbstbestimmt und ohne fremde Unterstützung in den eigenen vier Wänden leben möchte, muss dafür sorgen, dass dies sicher möglich ist. Gerade im Bad lauern dabei aufgrund des oft rutschigen Bodens deutlich mehr Gefahren als in anderen Räumen. Bei einer Renovierung sollte bei der Planung folglich darauf geachtet werden, dass Maßnahmen getroffen werden, welche dabei helfen, Unfälle zu vermeiden. Wichtig sind hierbei zum Beispiel die Verwendung von rutschfesten Fliesen sowie rutschfesten Oberflächen in der Dusche. Teppiche können hingegen schnell zu einer Stolperfalle werden.

Auch eine ausreichende Beleuchtung ist wichtig, um sich sicher im Bad bewegen zu können. Außerdem sollten Möbel möglichst an der Wand befestigt werden. Schließlich kommt es nicht selten vor, dass man sich im Alter an ihnen festhält, wobei die Gefahr besteht, dass diese kippen können. Besser ist es hier, Haltegriffe im Bad wie auch in der Dusche zu montieren. Diese können nebenbei auch als Handtuchhalter genutzt werden.

2. Badeinrichtung planen

Bei der Badeinrichtung sollte darauf geachtet werden, dass um das WC ausreichend Platz vorhanden ist. Das Waschbecken sollte zudem unterfahrbar sein, damit man es auch mit einem Rollstuhl oder einer Gehhilfe noch nutzen kann. Um sich gut im Bad bewegen zu können und Stolperfallen zu vermeiden, sollte es darüber hinaus ebenerdig sein, was idealerweise auch für die Dusche gilt.

In der Regel wird in einem altersgerechten Bad auf eine Badewanne verzichtet. Wer allerdings nicht völlig auf in bisschen Luxusgefühl verzichten möchte, kann stattdessen bei der Dusche für ein wenig Luxus sorgen und dort eine Regendusche einbauen. Solche Duschsysteme verfügen zusätzlich auch über eine Handbrause, welche das Duschen erleichtern, falls eine Person später auf Pflege angewiesen sein sollte. Mit einem integrierten Thermostat lässt sich die Temperatur zudem sicher und einfach regulieren.

3. Raum optisch vergrößern

In vielen älteren Häusern hat das Bad nur eine geringe Fläche, welche sich auch bei einer Renovierung nicht einfach vergrößern lässt. Damit ein Bad im Alter aber freundlich und nicht bedrückend wirkt, empfiehlt es sich, das Bad mit geeigneten Maßnahmen optisch zu vergrößern. So fühlt man sich im Bad deutlich wohler. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist hierbei die Verwendung von hellen Farben. Das ist insbesondere für solche Badezimmer wichtig, die nur ein kleines Fenster haben, durch welches wenig natürliches Licht in den Raum gelangen kann. Beim Boden sind dunklere Farben hingegen durchaus möglich.

Hilfreich sind zudem Wandfliesen im Querformat, weil sie den Raum optisch in die Breite strecken und so größer wirken lassen. Generell haben große Fliesen einen großen Einfluss auf die subjektive Wahrnehmung der Raumgröße und bringen gleichzeitig ein Gefühl von Ruhe in das Bad. Auch die Verwendung von großen Spiegelflächen lässt den Raum größer wirken als er eigentlich ist.

Bild von Barry D auf Pixabay

Nächster Beitrag

Was echte Betrugsopfer darüber sagen, wie sie ihr Geld zurückbekommen, in den Bewertungen der Global Refund Group

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) – Gehören Sie zu den vielen Menschen, die jeden Tag Opfer von Online-Betrügereien werden? Wenn ja, dann müssen Sie das richtige Unternehmen finden, das Ihnen hilft, Ihr Geld zurückzubekommen. Wir haben uns die Bewertungen von Global Refund Group angesehen, um herauszufinden, was das Unternehmen anbietet, […]