Vom Arbeitsplatz in Husum Projekte in der ganzen Welt managen

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – In vielen Unternehmen ist in den letzten Jahren ein großer Kulturwandel bei Projekten im Gange. Agilität ist das Gebot der Stunde. Seit mehren Monaten ist dabei das Thema „Distanz“ auch immer wichtiger geworden. Projektteam sind in der heutigen Zeit immer öfter dauerhaft räumlich voneinander getrennt. Mit der richtigen Ausbildung ist es jedoch sehr einfach möglich, Projekte in allen Kontinenten auch aus einem der nördlichsten Gegenden Deutschlands professionell zu managen.

Foto: von Gerd Altmann auf Pixabay

Was genau wird unter Agilität verstanden

Der Begriff gehört zu den Buzzwords in der Unternehmerszene. Kaum ein Interview eines Geschäftsführers ist zu lesen, in dem nicht bestimmte Wörter wie „Agilität“, „Scrum“, „Kanban“ oder Agile Coach vorkommen. Wer davon noch nie etwas gehört hat, versteht jedoch oftmals nur den berühmten „Bahnhof“.

In einfachen Worten formuliert wird unter dem Begriff „Agilität“ verstanden, dass sich Organisationen einfach besser auf unvorhersehbare Ereignisse und neue Anforderungen einstellen. Dabei müssen sie lernen, entsprechend flexibel bei Veränderungen zu handeln. Und zwar nicht immer erst im Nachhinein, sondern bereits proaktiv.

Agilität erfordert entsprechendes Know-how

Laut einer Agilitätsstudie aus dem Jahr 2019 von Bearing Point geben mehr als 90 Prozent der Befragten Führungskräfte an, dass in ihrem Unternehmen agile Methoden zur Anwendung kommen.

Der Fehler vieler Unternehmer liegt jedoch darin, einfach zu beschließen, dass ihre Organisation von nun an agil ist. Für die erfolgreiche Umsetzung dieses Vorhabens werden jedoch Mitarbeiter benötigt, die auch das entsprechende Know-how dafür haben.

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste davon ist, entsprechende Mitarbeiter mit Erfahrung einzustellen. Da die Nachfrage nach diesen im Moment jedoch sehr groß ist, sind diese in der Regel nur schwer zu bekommen und wissen selbstverständlich auch um ihren Marktwert.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, seinen eigenen Mitarbeitern eine entsprechende Ausbildung zum Agile Coach zukommen zu lassen. Durch diese Ausbildung haben die Mitarbeiter in weiterer Folge die Möglichkeit, entsprechende Strukturen im Unternehmen zu etablieren und das Wissen weiter zu verzweigen.

Für große Unternehmen gibt es auch die Möglichkeit, aus gleich mehreren Mitarbeitern auf einmal im Rahmen einer Inhouse-Ausbildung Agile Coaches zu machen. Der Vorteil solcher Inhouse-Ausbildungen liegt vor allem darin, dass die entsprechenden Inhalte genau auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt werden.

Nächster Beitrag

Impfzentrum mit dem HusumBus direkt erreichbar

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Ein weiterer Schritt Richtung Hoffnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist am 4. Januar 2021 mit Inbetriebnahme des Impfzentrums in der Messe Husum & Congress, Am Messeplatz 12-18 gemacht. „Wer mit dem Bus oder der Bahn aus dem Kreisgebiet anreist, wird von […]