Leere Räume im Mädchentreff Husum

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

Die Corona-Pandemie hat auch den pro familia-Mädchentreff Husum lahmgelegt. Seit Mitte März sind die Türen geschlossen. Wo sonst Mädchen und junge Frauen von 7 bis 27 Jahren zu vielen verschiedenen Gruppen, Aktionen und Veranstaltungen zusammenkommen, ist jetzt gähnende Leere. „Wir hoffen sehr, dass sich das bald ändern wird und wieder Leben in den Treff in der Nordbahnhofstr. 46 zurückkehrt“, sagen die Teamerinnen und die Leiterin Sandra Grams. „Bis es soweit ist, sind wir aber trotzdem für Mädchen, Frauen, Eltern da.“

Seit Beginn der Pandemie ist der Mädchentreff von Montag bis Donnerstag von 9.00 – 15.00 Uhr telefonisch unter Tel. 04841 – 7 52 52, mobil unter 0152 – 55 18 09 80 und per Mail unter husum-maedchentreff@profamilia.de erreichbar. „Selbstverständlich sind wir auch auf Facebook und Instagram, und die Homepage des Mädchentreffs www.husumcitygirlz.de informiert unter: „News und Termine“ über den aktuellen Stand. Doch viele Mädchen und Frauen sind technisch nicht gut ausgestattet. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, die Gruppen und Kontakte ausschließlich über Onlineplattformen und Soziale Netzwerke stattfinden zu lassen“, bedauert Grams. „Die Erfahrung zeigt, dass die persönlichen Kontakte nicht ersetzbar sind.“ Das bestätigt auch die regelmäßige Besucherin Lea: „Ohne den Mädchentreff und die anderen Mädchen ist im Moment nichts zu tun, und es fehlt die Struktur“.

Bei Kummer und Gesprächsbedarf ist der Treff aber weiterhin für die Mädchen und jungen Frauen da. Die zum Angebot gehörenden Einzelgespräche finden momentan nach Absprache statt. Da die Räumlichkeiten nicht viel Platz für den nötigen Abstand bieten, ist ein Anruf nötig, damit das Team diese Termine organisieren kann. „Wir stehen mit den Mädchen und Teamerinnen aus dem Mädchentreff täglich in Kontakt und tauschen uns regelmäßig über Telefon, Handy und Onlinekonferenzen aus. Uns ist es wichtig zu erfahren, ob es allen gut geht und wie wir gemeinsam die besondere Zeit überstehen können“, betont Sandra Grams.

„Wie immer entstehen im Austausch mit den Teamerinnen und den Mädchen die besten Ideen. So gibt es seit 11. Mai die „Ausleih-Aktion“. Die Besucherinnen können sich nach telefonischer Absprache kostenlos Spiele, Bücher und DVDs im Mädchentreff ausleihen. Und es wurden schon einige Ideen zum Entspannen, Spielen, Backen, Werkeln und gegen Langeweile getauscht.“

Weitere Informationen:

Mädchentreff Husum, Nordbahnhofstr. 46, Tel. 0 48 41 – 7 52 52, husum-maedchentreff@profamilia.de

www.husumcitygirlz.dewww.profamilia.de/sh

Nächster Beitrag

Neue Broschüre: Kultur und Freizeit in Husum

(CIS-intern) – . Die Storm-Stadt ist reich an Kultur, an Menschen, Orten und Geschichten, die die Vergangenheit, Gegenwart und damit auch die Zukunft prägen. Einblicke in diese Vielfalt sowie eine Vielzahl an Freizeitangeboten bietet die neue Kulturund Freizeitbroschüre auf 36 Seiten im praktischen Taschenformat. Herausgeberin der neuen Broschüre ist die […]