Husum: Tausend Masken für die Stadt

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Die Freude von Bürgervorsteher Martin Kindl ist groß: Tausend Masken kann er ab sofort kostenlos an öffentliche Einrichtungen in Husum verteilen. Möglich machten das zwei Unternehmen aus der Storm-Stadt: Die Peter Eggers Mineralöl GmbH und die Eggers Energy GmbH. Geschäftsführer beider Betriebe ist Jann-Peter Eggers, der die Masken mit seinem Vater und Seniorchef, Peter Eggers, persönlich im Rathaus vorbeibrachte.

„Vor einigen Wochen waren Masken Mangelware und deshalb haben wir in der Familie beschlossen, welche zu organisieren und der Stadt zur Weiterverteilung zu spenden“, so Jann-Peter Eggers. Sein Vater dazu: „Wir fühlen uns Husum verpflichtet und möchten die Bürgerinnen und Bürger in diesen Zeiten schützen.“

Produziert wurden die Mund-Nasen-Bedeckungen in Rantrum bei Studio 55 International GbR, quasi gleich nebenan von Husum. Der Inhaber, Frank Brix, ist ein Freund von JannPeter Eggers und hat in Corona-Zeiten sein Geschäft von jetzt auf gleich der Nachfrage angepasst.

Die Masken sind bei 60 Grad waschbar, demnach nachhaltig und so schließt sich der Kreis, denn seit vergangener Woche ist Husum offiziell Fairtrade-Town. Regionalität und Nachhaltigkeit stehen dabei auch im Vordergrund. „Ich freue mich sehr über diese großzügige Spende und werde gleich ins städtische Altenheim und ins städtische Kinder- und Jugendforum BISS fahren, um dort welche abzugeben“, sagte Martin Kindl.

Öffentliche Einrichtungen können sich gerne bei der Stadt Husum per Mail an presse@husum.de melden, um auch in den Genuss der von Familie Eggers gestifteten Masken zu kommen.

Foto: Stadt Husum / BU: (von links) Peter Eggers und sein Sohn, Jann-Peter Eggers, überbrachten Bürgervorsteher Martin Kindl tausend Masken, die er an örtliche Einrichtungen weiterreichen wird.

Nächster Beitrag

Husum - Rathaus und Sozialzentrum: Freundliches Miteinander

4.9 / 5 ( 26 votes ) (CIS-intern) – Dienstleistungs- und Service-Angebote gibt es nach wie vor im Rathaus und im Sozialzentrum Husum und Umland mit Jobcenter, wenn auch nur in reduzierter Form. Der Zutritt am Zingel 10 ist mit Termin möglich, den die Besucherinnen und Besucher in vorheriger Absprache […]