Husum ist immer eine Reise wert

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

Husum wird zwar als „graue Stadt am Meer“ bezeichnet, bedeutet aber nicht, dass es langweilig & nicht sehenswert ist.


WERBUNG

Husum wird zwar als „graue Stadt am Meer“ bezeichnet, bedeutet aber nicht, dass es langweilig und nicht sehenswert ist. Die Stadt in Schleswig-Holstein liegt an der Nordsee. Am berühmtesten ist vielleicht die Tatsache, dass hier der berühmter Schriftsteller Theodor Storm geboren wurde. Sein Name diente übrigens als Spitzname für ein Einkaufszentrum. Wer auf ständigen Suchen nach einem echten Abenteuer ist, muss unbedingt Husum besuchen.

Foto: Mario De Mattia

Statistisch gesehen interessieren sich immer mehr Reisende für diese deutsche Stadt. Beim Reisen können alle Touristen Online Blackjack Deutschland testen und nebenbei gigantische Geldsummen erzielen. Wer kein Casino-Freak ist, für dem sind kulturelle Sehenswürdigkeiten von hoher Bedeutung. Folgen Sie unseren Tipps, um die Reise in Husum wissenswert zu machen.

  • Trotz grauer Tage hat Husum viel anzubieten

Stürme können hier zu jeder Jahreszeit durchbrechen und der Himmel bleibt für viele Tage grau. Warme Farbtöne von Gebäuden und fröhliche, helle Dächer „schmücken“ die graue Landschaft. Besonders angenehm ist es, Ende März in die Stadt zu kommen, wenn im Schlosspark Millionen von roten Krokussen verstreut sind. Eine reizvollere maritime Umgebung, als der lokale Hafen in der wunderbaren Stadt Husum an der Nordsee ist kaum vorstellbar. Entzückende enge Gassen sind mit alten Fischerhäusern geschmückt, eine Reihe von gastronomischen Tavernen und Gourmetrestaurants bieten exzellentes Essen und Trinken, und Spaziergänge am Staudamm bieten einen schönen Blick auf die Nordsee.

  • Husum ist für Kulturfreaks perfekt geeignet. Husum bietet auch viele Möglichkeiten kultureller Erholung – so viele, dass die Kleinstadt über einen eigenen Kulturpfad verfügt, welcher 32 der wichtigsten historischen und architektonischen Denkmäler verbindet. Die Route beginnt am Alten Rathaus am Marktplatz, wo Sie eine Reihe von Attraktionen finden.

  • Die Kirche St. Marien, ein wichtiges neoklassisches Gebäude in Schleswig Holstein. Außerhalb der Kirche befindet sich die „Tine“, eine Bronzestatue einer jungen friesischen Frau und ein berühmtes Wahrzeichen von Husum.

  • Theodore Storm’s Haus. Berühmtester Sohn Husums, dessen literarisches Werk Husum verherrlichte, erblickte am 14. September 1817 im Haus Nummer neun das Licht der Welt. Das Haus, in dem Storm später lebte, heißt heute Theodor Storm Center und ist genau so konzipiert, wie es zu seinen Lebzeiten war.

  • Nordfriesisches Schifffahrtsmuseum. Auf vier Stockwerken wird über die Entwicklung des Schiffbaus, der Schifffahrt und der Fischerei in der Region gesprochen. Große Exponate wie historische Slipanlage, Motoren und Anker befinden sich im Freien. Dem Leben der Seeleute und ihrem Kampf gegen Naturgewalten sowie den kulturellen Besonderheiten der Region gewidmet.

  • Husumer Schloss. Am Rande der Stadt in einem Park gelegen, welcher sich jedes Jahr während der Blütezeit von Krokussen in einen Farbenrausch verwandelt. Das Schloss beherbergt internationale Festivals & Konzerte und ist auch ein ausgezeichneter Ort für das internationale Marionettentheaterfestival Pole-Poppenspäler-Tage. Neben dem Innenhafen, der sich fast bis zum Marktplatz erstreckt, befindet sich das Restaurantschiff Nordertor, eines der ältesten in Deutschland. Die Besucher können die köstliche nationale Küche und den Blick aufs Meer genießen.

Zusammenfassend kann man zugeben, dass Husum eine tolle Stadt für Jung & Alt ist. Hier warten auf die Touristen zahlreiche Attraktionen und Highlights. Einzigartige Sitten bzw. Bräuche, schmackhafte Spezialitäten und spannendes Kulturleben ziehen immer mehr Reisende aus ganzer Welt an. Verlieren keine Möglichkeit, um das Schöne der Stadt sofort kennenzulernen. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Nächster Beitrag

Biikefeuer am Dockkoog Husum

Traditionell werden am Abend des 21. Februars wieder zahlreiche große Feuer beim Biikebrennen an der Nordseeküste auflodern, um die Geister des Winters zu vertreiben. Tradition hat in Husum auch das von der Freiwilligen Feuerwehr Husum ausgerichtete Biikefeuer direkt am Nordseedeich, am Husumer Dockkoog. Foto: Am 21. Februar lodern die Biikefeuer […]