Husum für digitale Nomaden

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Digitale Nomaden leben und arbeiten nicht immer nur in weit entfernen Ländern wie in der Karibik oder in Asien. Digitale Nomaden findet man auch in Deutschland. Weit weg muss es nicht immer sein. Schöne Schätze findet man auch innerhalb Deutschlands wie zum Beispiel in Husum.
Digitale Nomaden haben es sich hier gemütlich gemacht. Das ist nicht überraschend. Husum bietet für diese Gruppe von Menschen alles was sie für ihren digitalen Lebensstil brauchen.

Foto: Mario De Mattia

Warum Husum ein attraktiver Standort ist

Husum ist die größte Nordsee-Hafenstadt in Schleswig-Holstein. Mit 22.500 Einwohnern ist sie an der Nordseeküste von Schleswig-Holstein eine Metropole. Sie bietet digitalen Nomaden ein maritimes Hafenambiente, nordfriesische Köstlichkeiten, kulturelle Events und hervorragende Shopping-Angebote.
Weiterhin ist Husum ein offizieller Erholungsort. Die Stadt befindet sich am UNESCO Weltnaturerbe, dem Wattenmeer.
Damit man in Husum attraktiv leben kann, braucht man gutes Internet. Welche Möglichkeiten gibt es auf der Insel?

So bekommt man Internet auf der Insel

Für viele Menschen ist es nicht besonders schwierig auf einer Insel gutes Internet oder zu bekommen. Diejenigen, die schon oft im Freien gearbeitet haben oder im Camping-Urlaub waren, wissen wie man es mit dem Internet angehen muss.

Was hilft ist in den meisten Fällen  Microsoft Office 2019 mit mobilem Internet. Husum wird sicherlich einige Anbieter für Internetempfang haben. Auf der anderen Seite ist eine stabile Linie zuhause nicht immer die richtige Vorgehensweise für digitale Nomaden. Diese sind eher daran interessiert mit ihrem Internet mobil zu sein. Vielleicht möchten diese Menschen noch weitere interessante Orte auf der Insel erkunden oder sie möchten zwischendurch viel reisen und wollen trotzdem immer Internet in ihrer Nähe haben ohne sich jedesmal in ein neues Internetnetzwerk einzuwählen.

Die beste Möglichkeit besteht darin eine Internetkarte zu kaufen. Diese kann man sich per USB in den Laptop schieben und somit Internet immer in seiner Nähe haben.
Die zweite Möglichkeit besteht darin bei seinem Mobilfunkanbieter den Tarif zu wechseln. In der Regel sollte es Anbieter geben, wo man ein hohes monatliches Datenvolumen bekommt. 10 oder 20 GB sollten es schon sein. Anschließend verwandelt man sein Smartphone in einen mobilen Hotspot. Dadurch hat man Internet immer in der Nähe und griffbereit. Dies hilft dem digitalen Nomaden weniger Zeit beim Einwählen in ein fremdes WLAN zu verschwenden und er kann sich besser auf seine Arbeit konzentrieren. Zudem ist das persönliche WLAN immer sicherer als ein fremdes.

Nächster Beitrag

Husum: Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN geht in die nächste Runde

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Seit 2008 treten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Die Stadt Husum ist vom 22.05.21 bis 11.06.21 wieder mit von der Partie. In diesem Zeitraum können alle, die in Husum leben, arbeiten, einem Verein angehören oder […]