Die barrierefreie Küche – im Alter gut vorbereitet

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Die Ausstattung einer neuen Küche ist eine Planung für die Zukunft, bei der auch durchaus das Alter berücksichtigt werden kann. Auch wenn die häusliche Pflege später vielleicht durch Angehörige übernommen wird, ist die Selbstbestimmung nach wie vor ein wichtiges Thema. Diese kann in der Küche durch eine optimale Planung gut unterstützt werden. Hier gibt es einige Punkte zu beachten.

Foto: von Rudy and Peter Skitterians auf Pixabay

Eine optimale Bewegungsfreiheit in der Küche

Ein wichtiger Faktor in der Küche ist die Bewegungsfreiheit. Gerade im höheren Alter ist es wichtig, dass es keine Beschränkungen in der Bewegung gibt. Immerhin kommen möglicherweise Gehhilfen zum Einsatz, teilweise werden in der Wohnung oder Haus sogar Rollatoren verwendet. Ebenfalls eingeplant werden sollte der Aspekt, dass man möglicherweise auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Auch wenn es viel Bewegungsfreiheit im Alter benötigt, sollten gleichermaßen die Wege möglichst kurz gehalten werden. Die Mobilität, wie sie in jungen Jahren vorhanden ist, lässt im Alter nach. Gerade bei der Zusammenstellung der Elemente in der Küche kann das gut beachtet werden. Ideal ist es zu beachten, dass ausreichend Ablageflächen zur Verfügung stehen, auf denen auch gearbeitet werden kann.

Auf die Höhe achten

Mit zunehmendem Alter zeigen sich auch Schwierigkeiten damit, sich zu bücken oder aus einer gebückten Haltung wieder nach oben zu kommen. Auch das kann bei der Planung der Küche bereits berücksichtigt werden. So gibt es inzwischen Geräte und Schränke, die auf Hüfthöhe sind und sich so leichter die Sachen entnehmen oder einräumen lassen. Ergänzend dazu ist eine Planung der Sitzgelegenheiten hilfreich. Während es in der Blüte des Lebens noch möglich ist, den Kuchen einfach im Stehen zu backen, wird es später schwieriger. Durch mehrere Sitzgelegenheiten in der Küche wird es leichter, weiter die Arbeiten in der Küche ausführen zu können.

Haushaltsunfällen vorbeugen

Schließlich gibt es auch noch die Thematik der Sicherheit. Statistiken zeigen, dass die Gefahr im Alter steigt, im Haushalt einen Unfall zu haben. Umso wichtiger ist es, die Küche seniorengerecht zu planen und Unfallursachen zu reduzieren. Dazu gehören selbstabschaltende Geräte, aber auch eine umfangreiche Beleuchtung und ohne Leiter erreichbare Schränke. Teilweise kann eine Beratung bei der Planung der Küche sinnvoll sein.

Nächster Beitrag

Bald ist es soweit: Endlich wieder HUSUM Wind in Präsenz

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Die diesjährige HUSUM Wind findet vom 14.-17. September als Präsenzmesse statt. Über 350 Aussteller präsentieren dann am Messestandort Husum Produktinnovationen und Spitzentechnologie der neuesten Generation. Erste Branchenverbände haben jetzt ihr Foren- und Panelprogramm veröffentlicht: Foto: Mario De Mattia WIND INDUSTRY & […]