Brief an alle Husumerinnen und Husumer vom Bürgervorsteher und Bürgermeister

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Liebe Husumerinnen und Husumer, in diesen Tagen findet der Alltag, wie wir ihn noch vor zwei Wochen kannten, nicht mehr statt. Wir aus dem Rathaus möchten uns ausdrücklich auch im Namen aller Beschäftigten und des Stadtverordnetenkollegiums dafür bedanken, dass Sie doch sehr diszipliniert und weitsichtig mit der gegenwärtigen Situation umgehen.

Foto: Stadt Husum

Wir nehmen sehr wohl wahr, dass die Husumerinnen und Husumer die unterschiedlichen behördlichen Anweisungen ernst nehmen und befolgen und dadurch maßgeblich dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Corona-Virus (hoffentlich) nicht so schnell voranschreitet.

Ausdrücklich danken möchten wir auch denjenigen Menschen, die beispielsweise in den sozialen Netzwerken konkrete Hilfen für andere, sei es beispielsweise bei der Erledigung von Besorgungen oder bei der Kinderbetreuung, anbieten. Dies dokumentiert eindrucksvoll, dass man in Husum durchaus bereit ist, aufeinander aufzupassen und die oder der Nächste etwas wert ist.

Unser aller Dank sollte darüber hinaus denjenigen gelten, die haupt- oder ehrenamtlich für uns da sind. Sei es beispielsweise im Bereich der medizinischen Versorgung, seien es die verschiedenen Einsatzkräfte oder auch die Menschen, die bis an ihre Grenzen gehen, damit wir zu essen und zu trinken haben – alle hier aufzuzählen, ist nicht möglich.Seite 2 von 2

Auch der Arbeitsalltag im Rathaus ist grundlegend auf den Kopf gestellt. Hier arbeiten die Kolleginnen und Kollegen im Schichtbetrieb vor allem daran, dass die Dienstleistungen, die üblicherweise nicht so öffentlichkeitswirksam sind, reibungslos erbracht werden können.

Hierzu zählt zuallererst die Gewährleistung der Auszahlung aller Sozialleistungen im weiteren Sinne, die für einen Großteil der Menschen von existenzieller Bedeutung sind. Aber auch weitere Bereiche wie beispielsweise die Abwasserentsorgung zählen dazu. Wir möchten Sie wissen lassen, dass das Team im Rathaus nach wie vor präsent ist und für Ihre Anliegen telefonisch, per E-Mail oder per Post immer ein offenes Ohr hat. Auch wenn wir sicherlich gegenwärtig nicht alle Fragen selbst beantworten können, sind wir in der Lage, Ihnen Informationen über die zuständigen Stellen zu geben oder an diese zu verweisen.

Für den Moment appellieren wir an Sie, auch weiterhin aufeinander, insbesondere auf die besonders gefährdeten Menschen achtzugeben und sich auch zukünftig, an die sich gegenwärtig tagesaktuell ändernden behördlichen Vorgaben zu halten. Wohlwissend, dass das für viele Menschen mit massiven Beeinträchtigungen, gerade der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, einhergeht.

Vor allem: Bleiben Sie, wenn möglich zu Hause! Und wenn Sie auf Menschen treffen, die warum auch immer unvernünftig scheinen, schimpfen Sie nicht nur über diese, sondern versuchen Sie, diese im Gespräch zu überzeugen, auch wenn es bestimmt nicht immer gelingt.

In der festen Überzeugung, mit Ihnen gemeinsam diese Situation für Husum meistern zu können, verbleiben wir zunächst aus dem Husumer Rathaus

Ihr
Martin Kindl
Bürgervorsteher

Uwe Schmitz
Bürgermeister

Nächster Beitrag

Husumer Unternehmen setzen auf Kundenbindung – diese Tipps können helfen

5 / 5 ( 2 votes ) (Werbung) – Unternehmen in Husum stehen immer wieder vor der Frage, wie sie Kunden längerfristig an sich binden können. Gerade im Bereich des Tourismus zeigt sich die Problematik, dass die Kunden zwar in die Geschäfte kommen, allerdings nicht als Stammkunde gesehen werden können. […]