Auch 2022 Absage der Biike am Dockkoog

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Es war keine leichte Entscheidung für die Biike-Organisatoren, die Großveranstaltung am Husumer Dockkoog abzusagen. Die uralte Tradition, die alljährlich am 21. Februar an den nordfriesischen Küsten von Festland, Inseln und Halligen stattfindet, soll schließlich gewahrt bleiben.

„Doch es geht leider nicht anders, wieder einmal“, bedauert Bürgermeister Uwe Schmitz die Situation. 2021 musste die Biike am Dockkoog aufgrund der Corona-Pandemie bereits abgesagt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr richtet die Veranstaltung alljährlich aus und die Besucherinnen und Besucher nehmen das Angebot gerne an. In Spitzenzeiten kommen dabei mehr als tausend Menschen zusammen. Überwiegend werden sie mit einem Bus-Shuttle zum Dockkoog gefahren und auch abgeholt, da es vor Ort nur sehr wenige Parkplätze gibt.

Die Stadt Husum ist Trägerin der Freiwilligen Feuerwehr und hat dementsprechend Verantwortung. „Die Kameradinnen und Kameraden müssen ihre Einsatzbereitschaft sichern, Brandschutz und Hilfeleistung müssen aufrecht erhalten bleiben“, so der Bürgermeister. Demzufolge steht der Schutz vor einer Corona-Infektion und der hochansteckenden Omikron-Variante im Vordergrund.

„Es ist nicht zu erwarten, dass sich die Lage bis zum 21. Februar 2022 derart entspannen wird, dass die Feuerwehr, deren Einsatzbereitschaft in den kommenden Wochen ganz besonders gefragt sein wird, ein solches Event mit gutem Gefühl durchführen könnte“, so Wehrführer Frank Dostal, der die Absage ebenfalls sehr bedauert.

BU: Das Biikefeuer am Dockkoog findet im kommenden Jahr nicht statt. Foto: Stadt Husum

Nächster Beitrag

Husum schafft weiter Platz im Gewerbegebiet

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Das Gewerbegebiet Ost steht hoch im Kurs bei Unternehmen, so dass es inzwischen für sofort bebaubare Flächen heißt: „Alles ausverkauft“. Für die Stadtverwaltung ein Grund mehr, der großen Nachfrage nachzukommen, denn Husum ist und bleibt ein attraktiver Standort für Handel, Handwerk, […]